Deutsche Musiktherapeutische Vereinigung zur Förderung des Konzeptes nach Schwabe e. V. - DMVS e. V.

Vorstellung der Kandidaten zur Vorstandswahl

Home > Aktuelles > Vorstellung der Kandidaten zur Vorstandswahl

Gerhard Landes

Zur Person

Gerhard Landes [neues Fenster]größer größer Gerhard Landes, 52 Jahre, verheiratet, drei Kinder, wohnhaft in Jena, im Vorstand der DMVS seit 2000
Berufspolitisch vertrete ich unseren Verband seit vielen Jahren in der BAG Musiktherapie.

Ich arbeite als Diplom-Psychologe in einem ambulanten Rehabilitationszentrum für orthopädische und neurologische Erkrankungen. Dort wende ich neben „klassisch“ psychotherapeutischen bzw. psychologischen Ansätzen auch Musiktherapie an, sei es zur therapeutischen Unterstützung bspw. zur Schmerz- und Krankheitsbewältigung, aber auch im Rahmen der Sekundärprophylaxe.

Warum kandidiere ich wieder für den Vorstand der DMVS?

Mir ist es ein wichtiges Anliegen, meine Kraft für die weitere Etablierung, Anerkennung und Verbreitung des Musiktherapiekonzeptes nach Christoph Schwabe einzusetzen, welches für mich als Psychologe und Musiktherapeut eine unverzichtbare Basis und Stütze für die eigene Arbeit geworden ist. Deshalb möchte ich auch unseren Verein bzw. unsere Mitglieder auf fachlicher und institutioneller Ebene im Rahmen unseres Gesundheitssystems nach außen hin repräsentieren sowie Ansprechpartner sein für andere, dort ansässige Organisationen.
Ich fühle mich neudeutsch als „Teamplayer“ und bin sehr gerne Mitglied in so einem Team aus unterschiedlichen, sich prima ergänzenden Persönlichkeiten, wie ihn unser Vorstand bis jetzt dargestellt hat.

 

Ulrike Haase

Zur Person

Ulrike Haase [neues Fenster]größer größer Ich heiße Ulrike Haase und wohne in Dresden, oft aber auch in Vollmershain oder Bad Klosterlausnitz.
Nach Abschluss meines Physikstudiums in Leipzig arbeitete ich 10 Jahre als Physikerin an der Akademie der Wissenschaften der DDR. Mit der politischen begann für mich auch eine berufliche Wende. Ich hängte die Phy- zugunsten der Mu-sik an den Nagel, machte eine Ausbildung als Klavierpädagogin und schließlich als Musiktherapeutin. Als Lehrmusiktherapeutin und Supervisorin der DMVS arbeite ich seit über 20 Jahren an der Akademie für angewandte Musiktherapie Crossen und leite die Akademie seit 2006. Berufspolitisch habe ich die DMVS viele Jahre in der Kasseler Konferenz bzw. der BAG Musiktherapie vertreten und tue dies jetzt in der SAMT.

Warum möchte ich erneut für den Vorstand der DMVS kandidieren?

Seit vielen Jahren arbeite ich im Vorstand der DMVS, und es ist mir eine Herzensangelegenheit, es auch weiterhin zu tun, weil ich von der Qualität des gelehrten Konzepts nach Christoph Schwabe und seinen breitgefächerten Anwendungsmöglichkeiten zutiefst überzeugt bin. Für die Aufgabe des Vereins, das Konzept zu lehren, weiterzuentwickeln und lebendig zu halten, möchte ich meine Kraft und Kreativität einsetzen. Außerdem möchte ich auch weiterhin dazu beitragen, dass die Akademie auf soliden finanziellen Füßen steht und ohne Zuwendungen von außen bzw. oben auskommt, was in den 24 Jahren ihres Bestehens stets gelungen ist.

 

Antje Stolz

Zur Person

Antje Stolz [neues Fenster]größer größer Mein Name ist Antje Stolz, ich bin 48 Jahre alt, lebe in Chemnitz, habe drei Töchter und zwei Enkeltöchter, die mir alle sehr lieb und wichtig sind.
Ich arbeite seit über zehn Jahren im Vorstand der DMVS mit. Aufgaben waren im Laufe der Jahre die Erstellung der Crossener Mitteilungen, Öffentlichkeitsarbeit, Landesbeauftragte für Thüringen, Bayern und Sachsen sowie die Vertretung der DMVS in verschiedenen Gremien. An der Akademie für angewandte Musiktherapie bin ich Lehrmusiktherapeutin und Supervisorin. Diese Aufgaben brauchen viel Zeit und Engagement. Manchmal ist das für mich nicht einfach, hier sehe ich bei mir selbst noch viel Verbesserungswürdiges.
Im Berufsleben arbeite ich als Psychologin in einem Sozialpädiatrischen Zentrum, dort ist die Musiktherapie eine große Hilfe und Bereicherung bei der Arbeit mit Kindern, Jugendlichen und deren Eltern.

Warum möchte ich erneut für den Vorstand der DMVS kandidieren?

Ich würde mich gern weiterhin für mehr Kontakt zu anderen MusiktherapeutInnen einsetzen – zum einen vernetzend in den Gremien der Berufspolitik mit anderen Verbänden und zum anderen in unseren eigenen Reihen. Ich habe immer wieder und immer noch den Wunsch und die Hoffnung, dass mehr MusiktherapeutInnen nicht nur Mitgliedsbeiträge zahlen, sondern sich treffen , miteinander reden, musizieren, planen, Ideen entwickeln, Konzepte gestalten, also das unser Verein noch lebendiger wird.

 

Dani Koppe

Zur Person

Dani Koppe [neues Fenster]größer größer Mein Name ist Dani Koppe. Ich wurde am 26. Mai 1977 in Karl-Marx-Stadt, heute Chemnitz, geboren.
Ich habe schon in vielen verschiedenen, meist pädagogischen, Arbeitsfeldern gearbeitet und kann inzwischen auf einen gewissen Erfahrungsschatz zurückblicken. Zur Zeit arbeite ich als Heilpädagogin und Musiktherapeutin in Chemnitz. Neben einer Honorartätigkeit als Musiktherapeutin im Sozialpädiatrischen Zentrum, bin ich hauptberuflich im Autismuszentrum Chemnitz als Integrationsbegleiterin und Musiktherapeutin für Menschen mit einer Autismusspektrumstörung tätig.

Warum kandidiere ich für den Vorstand der DMVS?

Wichtig finde ich den regelmäßigen Austausch und die fachliche Vernetzung der Kollegen in den einzelnen Bundesländern. Die Möglichkeit, Erfahrungen auszutauschen, zu sehen, wie kann Musiktherapie in den verschiedensten Arbeitsfeldern umgesetzt werden, welche Hürden, aber auch welche Möglichkeiten zeigen sich, finde ich spannend und lohnenswert für eine lebendige Vereinsarbeit und auch für meine eigene berufliche und persönliche Entwicklung. Dazu möchte ich einen Beitrag leisten, auch um den Berufsstand der Musiktherapeuten in der Öffentlichkeit bekannter zu machen und dieser wichtigen Therapieform einen sichereren Boden zu bereiten.

 

Steffen Landeck

Zur Person

Steffen Landeck [neues Fenster]größer größer Ich lebe mit meiner Partnerin und unseren zwei Kindern in Jena. Als Musiktherapeut arbeite ich in verschiedenen Altersgruppen und Einrichtungen. So bin ich unter anderem für die Jenaer Kinderklinik, den AWO Kreisverband Jena-Weimar, verschiedene Vereine in Jena, der FAW Jena als auch für den ASB Gera tätig.
Mein Herzblut hängt jedoch an der Entwicklung und Umsetzung von inklusiven Musikprojekten mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen. Dafür mache ich mich auch als Musiker und Dipl. Sozialpädagoge gegenüber Schulen und Freizeiteinrichtungen stark. Immer dann, wenn ich in Musikprojekten erlebe, wie stark und Grenzen überwindend Musik ist, fühle ich mich gestärkt und motiviert in meiner Arbeit.

Warum kandidiere ich für den Vorstand der DMVS?

Im Vorstand mitzuarbeiten stelle ich mir als sehr interessant und bereichernd vor. Durch meine über sechsjährige Tätigkeit als freiberuflicher Musiktherapeut, und die damit verbundenen Begegnungen mit Einrichtungen, Organisationen und Vereinen die Musiktherapie anbieten, habe ich Erfahrungen sammeln können, die ich nun in der Mitarbeit im Vorstand des DMVS einbringen will.

Ich würde mich freuen, wenn Sie meine Kandidatur zur nächsten Vorstandswahl unterstützen würden.